Alles muss raus!

Los gehts!

Mittlerweile müsste es der eine oder andere von Euch schon mitbekommen haben – ich fliege nach China. Nicht in einem halben Jahr, nein am 30.01.2011. Entgültig entschlossen hatte ich mich dazu am 19.01. Seit dem rotiere ich fast nur noch für dieses eine Ziel.
Unglaublich was vorher alles noch organisiert werden musste…

Einen grob ausgearbeiteten Reise-Plan gibt es auch schon (rechts könnt ihr unter „Links“ die Tour auf Gooogle-Maps sehen):

[googlemaps http://maps.google.com/maps/ms?hl=de&ie=UTF8&msa=0&msid=208762876628131983918.00049afb499903ffe3865&ll=32.476641,108.053284&spn=14.861697,16.715698&output=embed&w=100%&h=500]

Fest steht, alles beginnt und endet in Beijing. Dort werde ich mich hauptsächlich den Must-Dos widmen, als da wären Tian’men, verbotene Stadt, die Hutongs rund um den Tian’men, eventuell das Gesandschaftsviertel, welches im Jahr 1900 neben der damaligen deutschen Kolonialstadt Qingdao einer der großen Schauplätze des Boxeraufstandes war und natürlich einem kleinen Teilstück der großen Mauer.

Nach 2 vollgestopften Tagen in Beijing, fliege ich am 02.02. weiter nach Chengdu, wo ich meinem Bruder treffe. Nach einer Nacht im Hostel gehts früh mit einem gemieteten Auto ins Qionglai-Gebirge, an den Fuss des Siguniang Shan (6250 Meter). Nächtigen werden wir dort ungefähr eine Woche lang auf 3000 bis 3500 Meter. Geplant sind Wandertouren durch die Täler und eventuell ein Aufstieg auf etwa 5000 Meter. Für Eisklettern werde ich wahrscheinlich nur ein oder zwei Tage Zeit haben.
Von Chengdu gehts nach Leshan und zum Emeishan (Shan = Berg), auf dessen Gipfel ich in einem Kloster übernachten möchte. Danach mit Bus und Bahn in Richtung Tibet – bis zum Dorf Manigangxiang , von dort wieder Richtung Dali und Kunming und von dort wieder nach Beijing.

Zur selben Zeit findet in China eines der größten Fest des Jahres statt, das Neujahrsfest. Trationell wird im chinesischen Kalender damit die Einleitung ins neue Jahr 2 Wochen (03.02.-17.02) lang ausgiebig im Kreise der Familie gefeiert. Im selben Zug vollzieht sich unteranderem auch der Wechsel des Tierkreiszeichens, in diesem Jahr vom Metall Tiger zum Metall Hasen. Zum Abschluss des Frühlingsfestes, am 17.02. werden in vielen Städten Chinas die berühmten Drachentänze aufgeführt.

Ob diese Planung letztendlich auch so umsetzbar sein wird, werdet ihr hoffentlich in den nächsten Tagen in diesem Blog nachlesen können.

In diesem Blog möchte ich euch ein paar Reiseeindrücke in Schrift und Bild mitgeben. Da aber einige Webdienste in China nicht aufrufbar sind, könnte es eventuell Komplikationen mit dem Einstellen der Artikel und Bilder geben. Falls ihr deshalb in diesem Blog widererwarten nach 2 Wochen noch keine Einträge finden solltet, werde ich Euch natürlich nach meiner Reise ausführlich oder in der Kurzfassung Rede und Antwort stehen.

So weit erst mal!

Viele Grüße Daniel