In der ersten Nacht auf 3.750m, bekam ich das erste Mal die Höhe zu spüren. Ich schaffte es während dessen, nicht einmal die Tiefschlafphase abzutauchen, sondern konnte acht Stunden lang nur vor mich hin dösen. Dennoch wagten wir am nächsten Morgen einen kleinen, unangestrengten Ausflug in die nähere Umgebung. Ich war nach dieser energieraubenden Nacht etwas schwach auf den Beinen und kam nur langsam vorwärts.
Die Tour führte uns bis zum Fuße des Sincholagua, welcher etwa 5km von Tampopaxi entfernt lag. Auf dem Weg querten wir ein weiteres Feld, durchsetzt mit einigen Hügeln und einer traumhaften Landschaft.
Auf dem Rückweg bekamen wir Besuch von einem wilden, angeblich sehr angriffslustigen Stier. Zum Glück stand der Wind günstig, so dass wir uns erst verstecken und später in etwa 50m Abstand an ihm vorbei drücken konnten.

Route 2.425.844 – powered by www.wandermap.net